Moore schützen – Klima retten

Britta Haßelmann, Schahina Gambir und sicherlich auch die 30 Bürgerinnen und Bürger, die an unserer gestrigen Führung im Großen Torfmoor teilgenommen haben, waren sich einig: Unser Großes Torfmoor ist immer einen Besuch wert und muss weiterhin geschützt werden!

Moore sind für den Klimaschutz unerlässlich und garantieren guten Boden, Artenvielfalt und sauberes Trinkwasser. Deswegen setzen wir Grüne uns für ein Moorschutzprogramm, eine Wiedervernässung von Mooren und ein Ende der Subventionen für Landwirtschaft auf Moorstandorten ein.

Wie wichtig der Schutz unserer Moore ist, wurde uns gestern noch einmal bei der Veranstaltung „Moore schützen – Klima retten“, von unserem Moorführer und dem Vorstandsmitglied des NABU Kreisverbandes Minden-Lübbecke, Hernn Ralf Quellhorst, verdeutlicht.

Hochmoore, wie unser Torfmoor wachsen nur sehr langsam, nämlich nur 1 Millimeter pro Jahr. Wenn das Torf abgebaut wird, werden auf einen Schlag 90 Zentimeter abgebaggert. Auch dieses Beispiel unseres Moorführers zeigt deutlich, dass unsere Ressourcen begrenzt sind und dass wir sie nur mit Bedacht verwenden dürfen.  Der intensive Torfabbau beeinträchtigt zudem die Funktion der Moore, wodurch Klimagase freigesetzt werden.

 

Somit sind unsere Moore nicht nur schön anzusehen, sondern auch einer die größten terrestrischen Kohlenstoffspeicher in Deutschland und verdienen unseren Schutz.

 

Fotos: Peter Götz

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld