Camping Großer Weserbogen verkaufen

„Wir sind eindeutig dafür, dass die Verkaufsverhandlungen über den  Campingplatzes Großer Weserbogen in Porta Westfalica unverzüglich aufgenommen werden.“ erklärt Cornelia Schmelzer, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Kreistag Minden-Lübbecke, nach einem einstimmigen Beschluss auf der gestrigen Fraktionssitzung.

„Das Betreiben eines Campingplatzes ist keine Aufgabe der öffentlichen Daseinsvorsorge. Die Kreisverwaltung hat auch gar nicht die fachlichen Voraussetzungen um einen Campingplatz zu betreiben. Die Freizeitanlage muss von einem professionellen Unternehmen mit Erfahrung geführt werden. Der Kreis hat seit Jahren die anteiligen Defizite des Campingplatzbetriebes ausgeglichen und somit über die Kreisumlage alle Kommunen des Kreises daran beteiligt. Es ist jetzt ein guter Zeitpunkt dies zu ändern. Damit kommen wir auch den Kommunen entgegen, die immer wieder fordern, der Kreis soll sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren. Seit 2 Jahren diskutiert die Politik über die Zukunft des Campingplatzes und alle hatten Zeit genug sich umfangreich zu informieren. Jetzt  muss der nächste Kreistag eine Entscheidung treffen. Die Politik muss den Mut haben sich von Einrichtungen zu trennen. In der Vergangenheit machte diese Freizeiterholungsanlage sicherlich einmal Sinn, aber mittlerweile hat sich gezeigt, dass sie nicht mehr in das Aufgabenfeld des Kreises passt. Mit dem Verkauf des Gästehauses St. Andreasberg im Harz sowie der Lutternschen Egge ist man vor Jahren schon einmal den richtigen Weg gegangen“ so Cornelia Schmelzer.

Auch Klaus Becker Ratsmitglied aus Porta Westfalica, grünes Mitglied der Kreistagsfraktion und Mitglied der Gesellschafterversammlung Ferienerholungsanlage Großer Weserbogen GmbH, betont: „Wir GRÜNEN haben das gemeinsame Interesse mit der Stadt Porta Westfalica den Campingplatz Großer Weserbogen zu verkaufen. Es ist an der Zeit, dass der Betrieb des Campingplatzes in professionelle Hände gelegt wird und den Gästen des Platzes ein attraktiver, lebendiger und auf die Zukunft ausgerichteter Campingplatz geboten wird. Durch ein verbessertes und umfangreiches Freizeitangebot auf dem Campingplatz wollen wir für unsere Bürgerinnen und Bürger im Kreis und in der Stadt mehr Lebensqualität schaffen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld