Großes Torfmoor: Biologische Vielfalt

Die Landtagskandidaten Benjamin Rauer und Bettina Fuhg besuchten mit der Bundesspitzenkandidatin der GRÜNEN, Katrin Göring-Eckard, das Naturschutzgebiet Großes Torfmoor in Lübbecke und Hille, nordlich des Wiehengebirges.
Es ist das größte noch verbliebene Moorgebiet in ganz Nordrhein-Westfalen und bietet eine große Biologische Vielfalt. Laut der Internationalen Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) sind aktuell über 20.000 Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Die Risiken, die dadurch entstehen sind unkalkulierbar, weil sie weitreichenden Einfluss auf unsere Ökosysteme haben.

„Wir wollen die Vielfalt der Natur, den Artenreichtum und die Schönheit der Landschaften schützen und für nachfolgende Generationen erhalten. So bietet das Große Torfmoor ein einmaliges Naturerlebnis,“ sind sich DIE GRÜNEN einig.

Der Besuch begann mit einer Begrüßung im Moorhus von Lothar Meckling, dem 1.Vorsitzenden des NABU-Kreisverbandes Minden-Lübbecke und ging weiter mit einer Führung von Herrn Sack entlang des Moorlehrpfandes des rund 550 Hektar großen Gebietes.

Der Naturschatz Großes Torfmoor ist als FFH-Gebiet ausgezeichnet und Teil des Europäischen Vogelschutzgebietes „Bastauniederung“.
Somit bildet es im Herzen von Minden-Lübbecke einen wichtigen Trittstein im europäischen Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld